Volksbank Brakel

Die Erweiterung der Volksbank in Brakel fügt sich städtebaulich sensibel ein. Der Baukörper nimmt mit seiner Vorderkante die Flucht der südöstlichen Bebauung an der Nieheimer Straße auf. Hierdurch entsteht eine Fuge, die als städtebaulicher Umlenkpunkt agiert. Eine gläserne Brücke im ersten Obergeschoss verbindet an dieser Stelle den Neubau mit dem Bestand und bietet gleichermaßen die Möglichkeit für Austausch und Kommunikation. Es entstehen für den Beobachter interessante Perspektiven in den Stadtraum und die Umgebung. Der Neubau nimmt in seiner Farbigkeit die leichten Grautöne des Bestandsgebäudes auf und setzt sie zeitgemäß in eine moderne Materialität um. Die matte, leicht metallische und changierende Oberfläche der Aluminiumfassade vermittelt Gradlinigkeit und Genauigkeit. Die Kombination mit hölzernen Oberflächen im Innenraum erzeugt einen warmen und natürlichen Charakter, der von einer Großzügigkeit durch zahlreiche Glas- und Fensterflächen ergänzt wird.

Baujahr
2017

Wettbewerb
1. Preis

Fotos
deteringdesign